Leistungsbeschreibung

Sie haben eine Wahlbenachrichtigung erhalten, können jedoch am Wahltag nicht im Wahlraum erscheinen. In diesem Fall können Sie Wahlunterlagen für eine Briefwahl beantragen. Dieser enthält den Wahlschein.

Auf der Wahlbenachrichtigung ist angegeben, wo Sie die Unterlagen für die Briefwahl beantragen.

Falls Sie wegen einer Behinderung den vorgesehenen Wahlraum nicht nutzen können, können Sie ebenfalls einen Wahlschein beantragen.

Sollten Sie Ihren Wahlschein und die Briefwahlunterlagen persönlich bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung abholen, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Stimme gleich vor Ort abzugeben. Die Verwaltung stellt sicher, dass Sie Ihren Stimmzettel unbeobachtet kennzeichnen und in den Stimmzettelumschlag legen können.

Spezieller Hinweis für Schwerin, Landeshauptstadt

  • Die Wahlbehörde teilt mit der Wahlbenachrichtigung mit, welche Wahlräume behindertengerecht (barrierefrei) sind. Erkundigen Sie sich im Zweifel frühzeitig danach.

An wen muss ich mich wenden?

Gemeindewahlbehörde

Spezieller Hinweis für Schwerin, Landeshauptstadt

  • Wahlbehörde der Landeshauptstadt Schwerin, sofern Sie am Wahltag seit mindestens 37 Tagen Ihre Wohnung (bei mehreren Wohnungen Ihre Hauptwohnung) in der Landeshauptstadt Schwerin haben.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Wahlbenachrichtigung
  • Vollmacht, wenn eine dritte Person den Antrag für Sie stellen oder Ihre Unterlagen in Empfang nehmen soll

Welche Gebühren fallen an?

keine

Welche Fristen muss ich beachten?

Sie erhalten die Wahlbenachrichtigung spätestens 3 Wochen vor dem Wahltag. Falls Sie diese nicht rechtzeitig erhalten haben, wenden Sie sich an Ihre Stadt- oder Gemeindeverwaltung. Reichen Sie die Wahlunterlagen bis spätestens 18:00 Uhr am Wahltag bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle ein.

Spezieller Hinweis für Schwerin, Landeshauptstadt

  • Nähere Informationen dazu erhalten Sie von der Wahlbehörde der Landeshauptstadt Schwerin

Rechtsgrundlage

Spezieller Hinweis für Schwerin, Landeshauptstadt

Was sollte ich noch wissen?

Das Einsenden der Wahlunterlagen ist innerhalb der Bundesrepublik Deutschland portofrei.

Können Sie wegen einer körperlichen Beeinträchtigung oder wegen Schreib- und Leseproblemen Ihre Stimme per Briefwahl nicht allein abgeben, darf Ihnen eine andere Person dabei helfen. Ihre Helferin oder Ihr Helfer muss mindestens 16 Jahre alt sein und durch eine Versicherung an Eides statt bestätigen, dass der Stimmzettel nach Ihrem erklärten Willen gekennzeichnet wurde.

Kontakt
Wahlbehörde
Ansprechpartner

  • Koordinator/in Wahlen

    Herr Steffen Liebknecht
  • Sachbearbeiter/in

    Frau Sophie Hentschel