Leistungsbeschreibung

Insbesondere in größeren Städten ist in vielen Wohnquartieren das Parken zu bestimmten Zeiten oder generell nur mit einer Sonderparkberechtigung, einem Bewohnerparkausweis, erlaubt. Die Bewohnerparkvorrechte können aber auch in Bereichen mit Parkraumbewirtschaftung als Befreiung von der Pflicht, die Parkscheibe auszulegen oder die Parkuhr/den Parkscheinautomaten zu bedienen, angeordnet sein.

Bewohnerparkvorrechte sind vorrangig mit Zeichen 286 oder 290.1 StVO mit Zusatzzeichen "Bewohner mit Parkausweis...frei" oder mit Zeichen 314/315 StVO mit Zusatzzeichen "Nur Bewohner mit Parkausweis..." gekennzeichnet.

Ein Anrecht auf einen Parkplatz besteht mit der Erteilung eines Bewohnerparkausweises nicht.

Für Schwerbehinderte reservierte Parkplätze sind von der Bewohnerparkregelung ausgenommen.

Um auf den Bewohnerparkplätzen parken zu dürfen, müssen die Bewohner des entsprechenden Parkgebietes im Besitz eines Bewohnerparkausweises sein, wellcher deutlich sichtbar im Fahrzeug ausgelegt werden muss.

Der Bewohnerparkausweis in der Landeshauptstadt Schwerin hat eine Gültigkeit von einem Jahr.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Sie benötigen Ihre Parkausweisnummer.

Bei einer dauerhaften Nutzungsüberlassung muss der Führerschein des Antragsstellers vorgelegt werden. Zur Überprüfung der Unterschrift des Überlassers ist eine Kopie des Personalausweises des Fahrzeughalters mitzubringen.

Welche Gebühren fallen an?

Die Gebühren für die Verlängerung eines Bewohnerparkausweises betragen 10,20 bis 30,70 Euro pro Jahr, zuzüglich etwaiger Auslagen für Postversand und ähnliches.
Ansprechpartner

  • Bürgerbüro